erstellt von epd, r2017

Containerprojekt Anhalt kompakt auf der Weltausstellung

Mit dem Containerprojekt "Anhalt kompakt" präsentieren sich die Evangelische Landeskirche Anhalts und Partner aus Kirche und Tourismus auf der Wittenberger Weltausstellung Reformation. Neben dem Altstadtbahnhof der Lutherstadt laden zwei umgebaute Seecontainer zu einer interaktiven Ausstellung über die Region und Kirche Anhalts ein. Ein weiterer dient als Raum für Veranstaltungen und Begegnungen.

Anhalter und Pfälzer präsentieren sich vor dem Containerprojekt „Anhalt kompakt“ auf der Weltausstellung Reformation in Lutherstadt Wittenberg

Die kirchlichen Partner von "Anhalt kompakt" sind die Evangelische Kirche der Pfalz und die Evangelische Landeskirche in Baden. Bis zum 10. Juli bietet die pfälzische Kirche interaktive Aktionen wie das Drucken von SMS im Stile Luthers auf handgeschöpftem Papier oder Weinproben mit biblischer Erläuterung. Ein Projekt unter dem Titel "Wasser zu Wein" tauscht Pfandflaschen der Besucher gegen eine kleine Weinverkostung und will das durch die Kunststoffflaschen eingenommene Geld an ein Trinkwasserprojekt in Ghana spenden. Außerdem am Containerprojekt beteiligt sind je eine Woche lang die anhaltischen Städte Zerbst, Oranienbaum-Wörlitz, Coswig, Dessau-Roßlau, Köthen, Bernburg und der Landkreis Harz.

 

Das Containerprojekt befindet sich im Opens external link in new windowTorraum Ökumene im Süden der Altstadt. Ein vielfältiges Angebot lädt Besucherinnen und Besuchern in diesem Torraum ein: vom Seelsorge-Riesenrad können sie neue Perspektiven auf die Lutherstadt und das eigene Leben gewinnen, das House of One ist Ort des interreligiösen Dialogs, die Wunschwolken laden ein, Wünsche zu äußern und Leuchtröhren damit zu befüllen. Neben diesen Angeboten wartet auf die Besucher ein buntes Programm und viele weitere Aussteller zeigen ihre Sicht auf die Reformation.