erstellt von epd

„EKD-Synode wird Reformationsjubiläum mitplanen“

irmgard SchwaetzerWürzburg (epd). Synodenpräses Irmgard Schwaetzer spricht sich für eine enge Einbeziehung des Parlaments der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in die Vorbereitungen zum 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017 aus. „Die Synode wird weiterhin darüber nachdenken, wie der Reformationsansatz vor 500 Jahren heute in einer modernen und sehr pluralistischen Gesellschaft ausformuliert wird“, sagte Schwaetzer dem Evangelischen Pressedienst (epd). Es gehe darum, welche Impulse die Reformation in die Gesellschaft hinein entfalten kann.

Bei ihrer Tagung im November wird sich die für sechs Jahre neu zusammengesetzte Synode auf Vorschlag des Präsidiums intensiv mit dem Reformationsjubiläum befassen. Auch steht für den Herbst in Bremen die Neuwahl des 15 Mitglieder zählenden Rates an, dem Schwaetzer qua Amt angehört. Die Synodenpräses will sich nach eigenen Worten unter anderem dafür einsetzen, dass die Wahl schneller zu Ergebnissen führt. Damals waren zahlreiche Kandidaten durchgefallen, weil sich verschiedene Strömungen in der Synode gegenseitig blockiert hatten. „Es ist eine Aufgabe des neuen Präsidiums und der anderen Synodalen, die Verantwortung etwa als Ausschussvorsitzende oder Gruppensprecher tragen, zu überlegen, in welcher Weise die Ratswahlen vorbereitet werden können", sagte Schwaetzer.