erstellt von epd, r2017

Flüchtlingsboot in Wittenberg angekommen

Flüchtlingsboot in Wittenberg

Opens external link in new windowIm Torraum "Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung" am Wittenberger Schwanenteich ist am Freitagmorgen, 23. Juni, ein Flüchtlingsboot aus Sizilien angekommen. Vor vier Jahren brachte es Flüchtende unversehrt von Libyen auf die italienische Insel. 

 

Auf dem Boot kamen 244 Flüchtende nach Europa. Das Boot ist 24 Tonnen schwer, 16 Meter lang und 5 Meter hoch und breit. Verantwortlich für das Projekt sind der Anthropologe Michael Leube von der Fachhochschule Salzburg und eine Gruppe Studierender. Das Flüchtlingsboot ist teil der Installation am Schwanenteich, die das Thema Migration in den Fokus rückt.

 

Studierende und Geflüchtete gestalteten den Torraum gemeinsam und bauten in Istanbul, Barcelona, Paris, Salzburg und Basel die geflochteten Boote, die während der Weltausstellung Reformation im Schwanenteich, der das Mittelmeer symbolisiert, schwimmen. Die gesamte Gestaltung des Torraums ist ein so genanntes "Upcycle Project", das die eingesetzten Materialien immer weiter verwendet und mit ihnen Neues schafft.