erstellt von r2017

Planungen für Festwochenende vorgestellt

Booklet zum Festwochenende

Am Dienstagabend stellte der Verein Reformationsjubiläum beim Wittenberger Stadtgespräch die Planungen für das Opens external link in new windowFestwochenende am 27. und 28. Mai in Wittenberg vor. Hartwig Bodmann, Geschäftsführer des Vereins, ist begeistert von der Festwiese: "Die Wiese verzückt". Die Besucherzahlen seien auch vom Wetter abhängig, man gehe aber von maximal 200.000 Besucherinnen und Besuchern aus.

 

Die ersten Teilnehmenden reisen schon Samstag an, um eine "Nacht der Lichter" mit den Brüdern aus Taizé zu feiern. Unter freiem Himmel verbringen sie die Nacht und werden am Sonntag von der Sonne, Musik und Textlesungen geweckt. Um 8 Uhr erklingen die Töne der 6.000 Bläserinnen und Bläser, die dann ihren Einsatz üben werden. Eine 200 Meter lange Bühne werde eigens für die Blechbläser im Halbkreis um die Hauptbühne aufgebaut.

 

Die Teilnehmenden würden mit dem Zug, Reisebussen, dem PKW oder Fahrrad anreisen. Für alle seien ausreichend Züge und Stellplätze bereitgestellt. Allein 6.000 Fahrradstellplätze würden eingerichtet. Für 1.700 Busse werde es Stellplätze geben. Den Gästen aus dem Umland wurde empfohlen, mit dem Fahrrad anzureisen, Anwohner aus der Altstadt könnten die Festwiese zu Fuß erreichen. PKW-Stellplätze werde es u.a. in Ferropolis, an der Coswiger Straße oder an der Tschaikowskistraße geben. Bus-Shuttles würden die Besucher bis zur Wiese fahren, so Hartwig Bodmann. Zugänge zur Festwiese werde es im Norden über eine Pontonbrücke, im Osten über den Brückenkopf und im Süden über den Deich in Pratau geben. 

 

Alle Bahnreisenden würden im 10-Minuten-Takt von Berlin und Leipzig nach Wittenberg geshuttlet. Auch aus den anderen Städten der Opens external link in new windowKirchentage auf dem Weg würden regelmäßig Züge nach Wittenberg fahren. Einen Regelverkehr werde es am 28. Mai nicht geben, die Züge würden aber durch den Sonderfahrplan der Opens external link in new windowDeutschen Bahn und einen Schienenersatzverkehr ersetzt. Die Elbbrücke werde am Sonntag gesperrt sein, für Ausnahmeregelungen solle man sich bis zum 28. April an den Landkreis Wittenberg richten: www.landkreis-wittenberg.de. 

 

Der Veranstalter stellte auch die Vorsichtsmaßnahmen vor, die am Festwochenende durchgeführt würden. Es werde Handgepäckkontrollen geben. Das Handgepäck werde anschließend markiert. Große Gepäckstücke sollten in Gepäckaufbewahrungen am Wittenberger Bahnhof oder in den Bahnhöfen in Berlin und den anderen Städten gelassen werden.  

 

Eingeplant seien außerdem Sanitäter, Unfallstellen und Behandlungsplätze direkt auf der Wiese, so der Veranstalter. Alle Informationen zur An- und Abreise sowie zu der Festwiese finden sich im Opens external link in new windowBooklet zum Festwochenende. Alle Interessierten können sich für das Festwochenende Opens external link in new windowonline anmelden.