erstellt von r2017

Privatquartiersuche steht in den Startlöchern

Während der Opens external link in new windowKirchentage auf dem Weg übernachtet ein Großteil der Teilnehmenden in Gemeinschaftsunterkünften, in Hotels oder bei Bekannten. Für mehrere tausend Menschen werden in Opens external link in new windowLeipzig, Opens external link in new windowMagdeburg, Opens external link in new windowHalle und Eisleben, Opens external link in new windowJena und Weimar, Opens external link in new windowErfurt und Opens external link in new windowDessau-Roßlau, aber auch zum Opens external link in new windowFestwochenende in Lutherstadt Wittenberg, private Gastgeberinnen und Gastgeber gesucht. Für viele Gäste ist diese Art der Unterbringung ein fester Bestandteil des Gemeinschaftserlebnisses und schon oft sind daraus bleibende Freundschaften entstanden.

 

Die Suche nach privaten Gastgebern steht jetzt in den Startlöchern. Besonders intensiv werden die Kirchengemeinden vor Ort eingebunden. Sogenannte Privatquartierbeauftragte gestalten Gemeindeschaukästen, kleben Plakate, verteilen Handzettel oder schreiben Artikel für den Gemeindebrief. Ihr Ziel ist es, möglichst viele Menschen dafür zu gewinnen, einen oder mehrere Kirchentagsbesucher als Gäste in ihren vier Wänden unterzubringen.

Flyer für Privatquartiersuche

Das Material für die Bewerbung liegt schon bereit: Flyer, Postkarten, Plakate und kleine Give Aways werden demnächst von der Geschäftsstelle in Lutherstadt Wittenberg auf den Weg gebracht.

 

Tatkräftige Unterstützung gibt es bei der Bettensuche von einem ganz besonderen Reformations-Mitarbeiter: Manni, dem Murmeltier. Sein erster Einsatz wird die Auftaktveranstaltung zur Bettensuche in Leipzig zusammen mit dem Schirmherren der Kampagne, Oberbürgermeister Burkhard Jung, sein.

Manni, das Murmeltier

In den Wochen danach geht es für Manni und das Reformationsbett weiter in die anderen Veranstaltungsorte der Kirchentage auf dem Weg. Das Murmeltier wird es dabei wohl zu einiger Berühmtheit bringen. Fast wöchentlich sind medienwirksame Aktionen mit einem Augenzwinkern geplant, mit denen an die Gastfreundschaft der Menschen in Mitteldeutschland appelliert wird.