erstellt von r2017

Cassandra Steen auf der Bühne beim Schloss

Mit ihren Songs anderer hat Cassandra Steen in der Show "Sing meinen Song" in den letzten Wochen von sich reden gemacht. Dort unterstützt sie ihren Produzenten Moses Pelham etwa wenn er als "einer der Urväter der deutschen Popmusik" "Oh love" von Mark Forster interpretiert. Moses Pelham ist einer der Entdecker der in Deutschland lebenden Us-Amerikanerin. Am Opens external link in new window25. Juni ist die Sängerin auf der Opens internal link in current windowWeltausstellung Reformation zu Gast.-

Mit 17 Jahren trat sie erstmalig im Duett als "Freundeskreis" auf, zog danach das Publikum als unvergleichliche Gänsehautstimme von Glashaus in ihren Bann, war auf unzähligen gefeierten Kollaborationen mit hochkarätigen Duett-Partnern wie Xavier Naidoo, Sabrina Setlur oder Bushido zu hören. Mit ihrem 2009 mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichneten Album "Darum leben wir" hat sie sich als eigenständige Solokünstlerin etabliert.

 

Am Sonntag, 25. Juni, ist sie ab 19 Uhr auf der Bühne hinter dem Schloss in Lutherstadt Wittenberg zu Gast, nachdem im Frühjahr wieder ein Album von Glashaus mit ihr als Frontsängerin erschienen ist. Zwölf Jahre nach dem letzten gemeinsamen Studio-Album präsentieren sie auf "Kraft" Cassandra Steen zusammen mit Moses Pelham und Martin Haas den so eigenen Dreiklang aus Musik. Mit ihrer glasklaren Stimme erklingen tiefgängige Texte engelsgleich.

 

Weitere Konzerte im Reformationssommer:

Yvonne Catterfeld

Deutscher Soul vom Feinsten ist am 29. Juni mit Opens external link in new windowYvonne Catterfeld auf der Bühne auf der Schlosswiese zu erleben. Die Sängerin präsentiert 2017 ihr neues Album "Guten Morgen Freiheit".

 

Max Giesinger

Der Sänger Opens external link in new windowMax Giesinger, Finalist von "The Voice of Germany", bringt am 30. Juni mit seinen Liedern Gute-Laune-Stimmung nach Wittenberg. Mit "Wenn sie tanzt", "80 Millionen" und "Roulette" hat er sich in den letzten Jahren immer wieder an die Spitze der deutschen Charts gesungen.

 

Culcha Candela

Die Show mit Reggae-, Dancehall- und Hip-Hop-Band Opens external link in new windowCulcha Candela aus Berlin am 2. Juli wird einfach nur Hamma!

 

Joris

Smarte und gleichzeitig anspruchsvolle Melodien, gesungen von einer unglaublich ausdrucksstarken und unverkennbaren Stimme, die direkt ins Herz geht - das ist am 14. Juli mit dem Sänger Opens external link in new windowJoris zu erleben.

 

Die Prinzen

Die Wegbereiter des deutschen a-cappella-Pop, Opens external link in new windowDie Prinzen, haben auch nach über 25 Jahren nichts von ihrem Witz und ihrer Frische verloren. Ob mit oder ohne instrumentaler Unterstützung - ihr Sound ist nach wie vor einmalig und das natürlich in Originalbesetzung - zu erleben am 11. August in Wittenberg.

 

Namika

Die Sängerin Opens external link in new windowNamika bewegt sich musikalisch zwischen harten Beats und weichen Sounds. Sie verbindet Alternative-Pop mit Hip-Hop-Beats und orientalischen Klängen. Wer live mitfühlen will, hat am 25. August auf der Weltausstellung Reformation in Lutherstadt Wittenberg Gelegenheit dazu.

 

Pop-Oratorium Luther

Das Opens external link in new windowPop-Oratorium Luther von Dieter Falk und Michael Kunze, das bereits durch die großen Hallen Deutschlands tourt, macht auch am 26. August im Geburtsort der Reformation Halt. Laien-Chöre und Profi-Musiker beleuchten das Leben Luthers und transportieren seine Botschaft ins Hier und Heute.

 

Baltic Sea Philharmonic

Für Klassikfans ist der Abend des 27. Augusts mit dem Opens external link in new windowBaltic Sea Philharmonic unter der Leitung von Kristjan Järvi ein Leckerbissen. Kaum ein anderes junges Orchester versteht es derzeit, die Grenzen zwischen U- und E-Musik so gekonnt zu verwischen und klassische Musik in das 21. Jahrhundert zu transportieren.

 

 

Mysterienspiel Zwingli

In der letzten Woche, am 8. September, erinnert Hans Jürgen Hufeisen mit seinem Opens external link in new windowMysterienspiel Zwingli an den Schweizer Reformator und verweist bereits 2017 auf das Schweizer Reformationsjubiläum 2019.