erstellt von r2017, epd

Wollunteers stricken für Wittenberg und alle können mitmachen

Urban knitting in Wittenberg

Bäume, Laternenpfähle und Zäune könnten in Wittenberg künftig zum Ankuscheln einladen. Volunteers aus dem Vorbereitungsteam des 500. Reformationsjubiläums bringen bestrickende Straßenkunst in die Lutherstadt. Der öffentliche Raum soll dadurch "bunter und wolliger" werden und "eine Brücke zwischen Generationen schlagen".  Das Einstricken von Objekten im öffentlichen Raum wird auch als "Urban Knitting" bezeichnet. Strickkünstler kleiden dabei häufig Straßenschilder, Poller oder Fahrradständer ein.

 

Wer Lust auf Handarbeit hat, ist eingeladen, sein Strickzeug zu packen und mitzumachen. Bis einschließlich 17. März treffen sich die Wollfreunde jeden Freitag von 10 bis 13 Uhr in dem überkonfessionellen Begegnungszentrum "These 62" in Wittenberg.

 

Am 25. März wird eine Abschlussinstallation des Projektes präsentiert und jeder kann sich beteiligen! Wer Zeit und Muße hat, kann ein Stück für die große Abschlussinstallation in Wittenberg stricken. Benötigt werden möglichst bunte Strickstücke mit folgenden Maßen: 30cm x 100 cm. Es kann auch gehäkelt werden! Einzelne gestrickte oder gehäkelte Stücke werden in die Abschlussinstallation eingearbeitet. Der genaue Ort ist noch geheim - nur soviel: Jede und jeder, die oder der nach Wittenberg kommt, wird das Kunstwerk sehen!

 

Wer mitmachen will, schickt die 30 x 100 cm großen Strickstücke, gerne mit ein paar Worten, bis zum 20. März an:

 

WOLLunteers / Julia Kießig

Reformationsjubiläum 2017 e.V.

Neustrasse 10b

06886 Lutherstadt Wittenberg

 

Das Strickteam wird, soweit die Mitwirkenden damit einverstanden sind, die Namen der Mitwirkenden auf einer kleinen Tafel erwähnen. Alle sind eingeladen, am Samstag, den 25. März, um 15 Uhr zur Installation in Wittenberg zu kommen. Der genaue Ort wird per E-Mail und in den Sozialen Medien verkündet.