erstellt von epd

Zum Reformationsjubiläum zu wenig über Frauen gesprochen

Margot Käßmann

Aus Sicht von Margot Käßmann wurde anlässlich des 500. Reformationsjubiläums zu wenig über die Rolle der Frauen in der evangelischen Kirche gesprochen. "Wir hätten beispielsweise durchaus mehr herausstellen dürfen, dass bei uns evangelische Frauen alle Ämter haben dürfen", sagte die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) der evangelischen Monatszeitschrift "zeitzeichen" (Oktober-Ausgabe). Das sei in der weltweiten Christenheit noch längst nicht überall verbreitet.

 

Zum Ende des Jubiläumsjahres stellte die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Käßmann heraus, dass die Stellung von Frauen in der evangelischen Kirche auch im Verhältnis zu den Katholiken einen entscheidenden Unterschied markiere. Die evangelische Kirche werde von "Männern und Frauen, Jungen und Alten, Ordinierten und Nicht-Ordinierten geleitet". Und es gebe keine Glaubenskongregation, die Glaubensgrundsätze festlegt, fügte sie hinzu.