Umwelt, Transformation und Stadtentwicklung

Podiumsgespräche am 26. und 27. Mai 2017 im Umweltbundesamt

Ein besonderer inhaltlicher Schwerpunkt des Kirchentages auf dem Weg in Dessau-Roßlau wird im Umweltbundesamt gesetzt. Fragen der großen Transformation mit Schwerpunkt Stadtentwicklung werden gestellt und debattiert, zudem möchten wir anknüpfen an die Prozesse des großen Opens external link in new windowTransformationskongresses und Kirche, Wirtschaft, Umweltverbände und Forschung erneut zusammenbringen. Federführend bei der inhaltlichen Konzeption der Veranstaltungen sind Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal-Instituts, und Dr. Kora Kristof, Leiterin der Grundsatzabteilung Nachhaltigkeitsstrategien, Ressourcenschonung und Instrumente im Umweltbundesamt.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, mit Experten und Expertinnen aus Umwelt-, Transformations- und Kirchenkreisen ins Gespräch zu kommen, und freuen uns auf rege Beteiligung!

Die Teilnahme an den Veranstaltungen setzt den Kauf einer Opens external link in new windowTages- oder Dauerkarte für den Opens internal link in current windowKirchentag auf dem Weg in Dessau-Roßlau voraus. Diese können Sie beim Teilnehmendenservice vor Ort oder bereits vorab Opens external link in new windowonline erwerben. Teilnehmende des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages Berlin - Wittenberg mit einer Dauerkarte können die Veranstaltungen in Dessau-Roßlau an einem Tag ihrer Wahl kostenfrei besuchen. 

 

Programm am Freitag, 26. Mai

11:00–13:00
Podium: Transformation der Städte
Globale Perspektiven


    Ein Jahr nach der UN-Habitat III-Konferenz zur Zukunft der Städte und der dortigen Verabschiedung einer "New Urban Agenda" wollen wir gemeinsam erörtern:

  • Was sind die aktuellen globalen ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen für die Städte?
  • Wie sieht die Zukunft der Städte zwischen Teilhabe, Nachhaltigkeit und Eigenart aus?
  • Welche besonderen Potenziale liegen in Mega Cities und in Mittelstädten?
  • Welche Auswirkungen hat die Landflucht global?

 

Gesprächsteilnehmende sind Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Wuppertal-Institut), Lena Weiler (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) und Monika Zimmermann (ICLEI World Secretariat). Das Podium wird moderiert von Dr. Kora Kristof (Umweltbundesamt).

 

14:30-16:00
Podium: Städte als gebaute Gedanken
Herausforderungen für Kommunen und Architektur

 

Auftraggebende von Baugestaltung und Gestaltende bestimmen die zukünftigen urbanen Räume.

  • Nach welchen Leitideen sollten sie diese gestalten?
  • Wie sieht menschengerechtes Leben aus, das den ganzen Menschen sieht und einbezieht? Welche Ideen und Schnittmengen gibt es dabei mit den Idealen des Bauhauses?
  • Was tragen lokale Projekte wie Mehrgenerationenhäuser oder neue Raumnutzungs- und Mobilitätsstrukturen bei?

 

Als Gesprächsteilnehmende haben uns Prof. Dr. Rudolf Lückmann (Fachbereich Architektur Hochschule Anhalt) und Prof. Matthias Böttger (Raumtaktik/Deutsches Architektur-Zentrum) und Dr. habil Matthias Lerm (Fachdienst Stadtentwicklung & Stadtplanung Jena) zugesagt. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Wuppertal-Institut).

 

16:30-18:00
Podium: Just Do It

Zivilgesellschaftliche urbane Transformation von unten


Die Zivilgesellschaft gestaltet die urbane Transformation schon heute mit: Urban Gardening, Transition-Town-Bewegung, Stadtimkern, Nutzung öffentlicher Räume, Stadtteilprojekte.

 

  • Was sind die Potenziale?
  • Wie gelingen Schnittstellen zu Politik und öffentlicher Verwaltung?

 

Darüber diskutieren Heike Brückner (Stiftung Bauhaus & Initiatorin Urbane Farm Dessau), Daniel Constein (Umweltbundesamt, Koordinator Degrowth Leipzig 2014), Thies Schröder (Geschäftsführer Ferropolis). Die Moderation übernimmt Dr. Kora Kristof (Umweltbundesamt).

 

 

Programm am Samstag, 27. Mai

09:30-10:30
Bibelarbeit: Jesus sieht Zachäus (Lukas 19,1-10)

Marlehn Thieme, Vorsitzende Rat für Nachhaltige Entwicklung, Bad Soden/Taunus

 

11:00-13:00
Podium: Zivilgesellschaft und Kirchen im Transformationsprozess
Die Debatten und die Wege der Umsetzung


Vier Jahre ist der Transformationskongress schon vorbei, zahlreiche Folgeprozesse wurden in Kirchen und anderen Organisationen gestartet.

 

  • Welche Impulse wurden fruchtbar gemacht?
  • Wie kann das Engagement ökumenisch fortgeführt werden?
  • Funktioniert der Austausch zwischen Umweltverbänden, Gewerkschaften und Kirchen noch? Was gilt es zu vertiefen, wo sollte erneut angeknüpft werden?

 

Es diskutieren Thilo Hoppe (Brot für die Welt), Mattias Kiefer (Umweltbeauftragter Erzbistum München-Freising), Theresa Klostermeyer (Deutscher Naturschutzring) und Michael Fischer (ver.di Bundesverwaltung). Moderiert wird das Podium von Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Wuppertal-Institut).

 

14:30-16:00
Podium: Lehren der Transformationsforschung
Wie gehen wir mit Komplexität und Widerständen um?

 

Nach kurzen Impulsen wollen wir im Gespräch u.a. den folgenden Fragen nachgehen:

  • Wie geht man erfolgreich mit Widerständen um?
  • Was sind adäquate Antworten auf Komplexität und Unplanbarkeit?
  • Was sind wichtige Erfolgsfaktoren für erfolgreiche gesellschaftliche Veränderungen?
  • Welche Lehren können aus Reallaboren gezogen werden?
  • Was sind die Stärken und die besondere Rolle von Kirchen bei gesellschaftlichem Wandel?

 

Als Gesprächsteilnehmende haben Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Wuppertal-Institut), Dr. Kora Kristof (Umweltbundesamt) und Klaus Seidel (Werkstatt Ökonomie) zugesagt. Geleitet wird die Diskussion von Carl-Otto Gensch (Öko-Institut).

 

16:30–18:00
Podium: Wie geht es weiter mit der großen Transformation? Wo werden die Kirchen dabei stehen?

 

Zum Abschluss wollen wir vorausschauen in die Zukunft: 

  • Wie geht es weiter mit der großen Transformation?
  • Welche Rolle spielen Politik und Akteure der Zivilgesellschaft?
  • Welche Rollen werden Kirchen und kirchliche Akteure einnehmen?

 

Gesprächsteilnehmende sind Dr. Thomas Holzmann (Vizepräsident Umweltbundesamt), Stefan Körzell (Vorstand Deutscher Gewerkschaftsbund), Prof. Dr. Kai Niebert (Präsident Deutscher Naturschutzring) und Manfred Rekowski (Präses Evangelische Kirche im Rheinland). Moderiert wird von Dr. Kora Kristof (Umweltbundesamt) und Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Wuppertal-Institut).

 

Erkunden Sie das Umweltbundesamt

Zwischen den Veranstaltungen haben Sie die Möglichkeit, das einzigartige Gebäude des Umweltbundesamtes zu erkunden. Am Freitag, 26. Mai und Samstag, 27. Mai werden jeweils zwei Führungen durch das Gebäude angeboten (12.30-13.00 Uhr). Im Forum des Gebäudes können Sie die Ausstellung Opens external link in new windowSchnee-Ferne besichtigen, die die markanten Veränderungen des Zugspitzgletschers stärker ins Bewusstsein bringen will.

In der Fachbibliothek Umwelt, die größte Umweltbibliothek im deutschsprachigen Raum, finden Sie eine große Sammlung an Umweltliteratur. Ein Besuch und ruhige Stunden der Lektüre sind hier am Freitag, 26. Mai 09.00-15.00 Uhr möglich.


  • UBA Dessau
  • UBA Dessau

Fotos: Martin Stallmann