Forschen.Lieben.Wollen.Tun.

Dessau-Roßlau

Dessau-Roßlau, gelegen am Zusammenfluss von Elbe und Mulde, steht für Aufklärung und Moderne. Einzigartig in Europa sind hier gleich vier UNESCO-Welterbetitel zu finden: das historische Bauhaus, das Gartenreich Dessau-Wörlitz, das Biosphärenreservat Mittelelbe und Luthers Römerbrief-Vorlesung als Weltdokumentenerbe.

So vielfältig die kulturelle Tradition der Region, so bunt ist auch der Kirchentag auf dem Weg in Dessau-Roßlau. Der ökumenische Himmelfahrtsgottesdienst findet auf dem Marktplatz statt. Daran schließt sich ein gemeinsames Abendbrot, das Anhaltmahl, auf der Zerbster Straße von der evangelischen Marienkirche zur Katholischen Kirche St. Peter und Paul an. Das Anhaltische Theater und die Kulturszene steuern mit ihren Angeboten kulturelle Leckerbissen zum Programm bei.

  • Toleranz, Glaubensfreiheit und Philosophie (Moses Mendelssohn)
  • Aufklärung, Schönheit und Natur (Gartenreich Dessau-Wörlitz)
  • Architektur und Städtebau (Bauhaus)
  • Umwelt und Energie (Umweltbundesamt)
  • Kunst, Kultur und Musik (Kurt Weill, Friedrich Wilhelm Rust, Wilhelm Müller)

Gemeinsam essen, sich austauschen, verweilen und ein stimmungsvolles Kulturprogramm genießen: Für das Anhaltmahl in der Dessauer Innenstadt, das am Abend des 25. Mai stattfinden wird, werden noch Gastgeberinnen und Gastgeber gesucht. 

 

Selbstverständlich werden neben der Aufklärung in der Stadt des Bauhaus, des Umweltbundesamtes und mit dem angrenzenden Wörlitzer Gartenreich Themen rund um Städtebau, Architektur und Umwelt im Mittelpunkt stehen.

Das Motto für den Kirchentag auf dem Weg nimmt Bezug auf das Wort von Moses Mendelssohn: „Nach Wahrheit forschen, Schönes lieben, Gutes wollen, das Beste tun.“ Der bedeutende Sohn der Stadt Dessau war ein Wegbereiter der Aufklärung und setzte sich als jüdischer Philosoph für Glaubensfreiheit und Emanzipation der Juden in Deutschland ein.

Am Freitag und Samstag, 26. und 27. Mai, erwartet die Besucherinnen und Besucher ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Höhepunkten: das Anhaltdorf (Präsentation der Kirche, Stadt und Landschaft; buntes Treiben an Ständen; Regionalmarkt), Gottesdienste, Andachten, Bibelarbeiten, Vorträge, Diskussionen, Workshops, Bühnenprogramm, fröhliches Kinder-, Jugend- und Familienprogramm, Touren in Anhaltstädte sowie szenische Darbietungen.



Bilder: Anhaltische Landschaft e.V.