Tore der Freiheit

Weltausstellung Reformation

Reformation heißt Zukunft gestalten. Sieben Tore der Freiheit und die damit verbundenen Themenbereiche an den Wallanlagen um die Wittenberger Altstadt öffnen den Blick für die Zukunft: Spiritualität; Jugend; Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung; Globalisierung – eine Welt; Kultur; Ökumene und Religion.

Im Reformationssommer 2017 präsentieren Kirchen aus aller Welt, internationale Institutionen, Organisationen, Initiativen und viele Kulturschaffende ihre aktuelle Sicht auf die Reformation. Ergänzend wird in den Sommerwochen ab dem 20. Mai ein umfangreiches Programm auf großen und kleinen Bühnen in der Stadt geboten; auf Podien und in Veranstaltungszelten wird zu Diskussionen, Debatten, Sessions und vielem anderen eingeladen.

16 Wochen lang bietet die Weltausstellung Reformation von Mittwoch bis Montag ein überraschendes, informatives und durch viele Formen und Farben, Ideen und Töne, Orte und Gerüche abwechslungsreiches Programm, wie es bisher noch nicht zu erleben war: die Zukunft heute an dem Ort, an dem vor 500 Jahren die Welt verändert wurde.

bis zur Eröffnung
der Weltausstellung
Weltkugel in Wittenberg - Countdownzähler Reformation

Gemeinsam gestalten

Eingeladen sind kirchliche und nicht kirchlich gebundene Gruppen aus allen Konfessionen, zivilgesellschaftliche Institutionen, Gruppen und Organisationen, Kulturträger und Bildungseinrichtungen aus aller Welt. Nur gemeinsam kann ein die Welt umspannendes und unterschiedliche Impulse aufnehmendes Bild reformatorischer Gedanken und Ideen entstehen.

 

Dabei können und sollen Partnerschaften und Kooperationen entstehen, die miteinander Räume und Zeiten gestalten, denn miteinander gute Ideen und Gedanken zu teilen, ist eine Spur der Reformation.

Wer an der Weltausstellung teilnimmt, sollte idealerweise vom 20. Mai bis 10. September 2017 präsent sein. Um für alle Besucherinnen und Besucher im Reformationssommer 2017 erreichbar zu sein, empfiehlt es sich eher den Raum mit anderen zu teilen, als nur ein Teil der Zeit präsent zu sein.

 

Die Weltausstellung Reformation ist in 16 Themenwochen eingeteilt. Den Rahmen bilden eine Festwoche zu Beginn und eine Abschlusswoche am Ende. Die Themenwochen beginnen jeweils mittwochs und dauern bis Montag. Dienstags ist die Weltausstellung Reformation geschlossen.

 

Für Interessierte werden nicht nur Flächen im Outdoorbereich zur Verfügung gestellt, sondern auf Wunsch auch Zelte, Anschlüsse und Mobiliar. Geboten wird zudem eine angepasste und gut organisierte Infrastruktur wie etwa die Bewachung, das Ticketing, öffentliche Sanitärbereiche, Bühnen und Werbemaßnahmen oder auch die Vermittlung von Unterkünften.

Über die konkreten Möglichkeiten und Bedingungen für eine Beteiligung an der Weltausstellung Reformation informiert das Team Reformationsjubiläum 2017 e.V. gern auch im persönlichen Gespräch.



Projekte