Torraum Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Wenn Gerechtigkeit und Frieden sich begegnen

Der Torraum Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung rund um den Schwanenteich in Wittenberg bietet Raum, Fragen zu stellen, Impulse zum Weiterdenken aufzunehmen und im Café #Friedenswege im Gespräch nach Antworten zu suchen.


Transformationspavillon
Verändern wir die Welt – oder verändert die Welt uns? Diese Frage stellt sich auf der Weltausstellung Reformation und insbesondere im Transformationspavillon. Im Pavillon begeben sich Besucherinnen und Besucher auf Wege der Transformation. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Deutscher Naturschutzring, Klima-Allianz Deutschland und der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Institut für interdisziplinäre Forschung e. V. thematisieren die Mitgliedsverbände sowie Kirchen die drängenden Fragen der Gegenwart und innovative Lösungen: Klimawandel und Klimaschutz, Energiewende, nachhaltiger Konsum, Ernährung, Mobilität, Natur- und Tierschutz.

So wie Luther vor 500 Jahren mit seinem Wirken einen Auf- und Umbruch ausgelöst hat, der die Geschichte und unsere Gesellschaft veränderte, so erleben auch wir zurzeit eine Transformation: den Wunsch nach Veränderung unserer Gesellschaft hin zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit. In unserer Gesellschaft stärken wir den sozialen Zusammenhalt für mehr Gerechtigkeit zwischen Arm und Reich. Wir setzen uns ein für nachhaltiges Wirtschaften, das nicht auf Kosten von Gemeinwohl, von Beschäftigten und der Natur geht, sondern sich sozialen und ökologischen Standards weltweit verpflichtet fühlt. Denn nur so können wir zukünftigen Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen.

Zivilgesellschaftliche Organisationen stellen sich im Pavillon im Rahmen des Projekts „Reformation – Transformation!“ vor. Das Projekt wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt gefördert. Auch in der Herstellung des Transformationspavillons wird Nachhaltigkeit großgeschrieben: Der Pavillon wird von Werkhaus ausgestattet – einem Unternehmen, das Möbel sozial- und umweltgerecht produziert. Neben wechselnden Ausstellungen gibt es Lesungen, Theaterstücke, Vorträge, World-Cafés und Konzerte – immer mit der Möglichkeit, sich selbst einzubringen.


Das sollten Sie nicht verpassen:

  • „You make the difference“: Nehmen Sie sich bei einem Rundgang um den Schwanenteich Zeit für Fragen zu Gerechtigkeit, Frieden und Umweltschutz.
  • Mit Flüchtlingsbooten neue Perspektiven schaffen: Bauen Sie gemeinsam mit Studierenden und Geflüchteten aus Holzbooten Neues.
  • „Reformation – Transformation!“: Entdecken Sie Ideen und Projekte der Umweltverbände zur Transformation hin zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft.