Torraum Jugend

Läuft’s bei dir? Versteckte Vielfalt

Im Torraum Jugend ist die Jugend Thema. Jugend im Sinne einer bedeutsamen Lebensphase. Jugend im Sinne eines Orts, wo junge Menschen auf Gleichaltrige treffen und sich über Gott und die Welt austauschen, über ihre Vorstellungen vom gelingenden Leben und von der Welt, in der sie leben möchten. Der Torraum ist ein Angebot von jungen Menschen für junge Menschen sowie für alle anderen Besucherinnen und Besucher Wittenbergs. Oder, um es allen in veränderter Form mit Worten des Propheten Jeremias zuzurufen: Sage nicht, du bist zu alt!


youngPOINTreformation

Treffpunkt junger Menschen, Ausstellung, Kletterparkour, Bühne und Gottesdienstraum in einem – das ist der youngPOINTreformation. Schon von Weitem sind die drei Türme des Bewegungszentrums der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland mitten im Torraum Jugend zu sehen. Hoch oben zwischen den Türmen fordert ein inklusiver Hochseilgarten Wagemutige heraus. Im Innenraum lädt eine Ausstellung zur gemeinsamen Suche nach dem „Guten Leben für alle“ ein. Das heißt: Wie bewahren wir das Klima? Wie gelingt ein solidarisches Europa? Verantwortung im digitalen Zeitalter und vor allem: Welche Rolle spielt der Glaube dabei? Lebendige Gottesdienste und ein vielfältiges Veranstaltungsangebot finden hier ebenso einen Ort wie Gäste, die einfach nur verweilen, schauen oder Leute treffen wollen. Und dass sich alle wohl und willkommen fühlen, dafür sorgen Jugendliche, die im Basement wohnen. Übrigens: Das Gebäude besteht aus Gerüstmaterialien und Upcycling-Produkten und wird nach der Weltausstellung Reformation wieder abgebaut.

Labyrinth der Baumstämme

Das Leben als ständigen Wechsel zwischen Hochs und Tiefs: So fühlen sich nicht wenige Jugendliche. Diesen besonderen Lebensabschnitt stellt die Installation im Torraum Jugend mit bis zu 500 verschieden „hohen“ Baumstämmen dar. Von außen betrachtet erscheint die Jugendzeit, genauso wie die Stammlandschaft, schön und aufregend. Befindet man sich selber in ihr, fordert sie allerdings auch Entscheidungen: Jeder muss sich auf die Suche nach seinem eigenen Weg machen und gelangt, wenn auch vielleicht über Umwege, an sein individuelles Ziel. Entwickelt wurde das Konzept unter dem Titel „Läuft’s bei dir? Versteckte Vielfalt“ von Studierenden der Hochschule Mainz.


Das sollten Sie nicht verpassen:

  • Den eigenen Weg gehen: Ein Labyrinth aus Baumstämmen in unterschiedlicher Höhe symbolisiert im Torraum Jugend die Zeit des Sichorientierens und Probierens.
  • Sich beim youngPOINTreformation treffen: Die Installation der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland ist Themenparkour, Jugendkirche und Treffpunkt in einem.
  • Immer dem Stimmengewirr nach: Beim Klangparkour wird gerufen, geflüstert und geraunt, gesungen, geschrien und gerappt, akklamiert und einfach vorgetragen.