Torraum Welcome

Mittendrin statt nur dabei

Wer auf der Schiene nach Lutherstadt Wittenberg fährt, fällt quasi aus dem Zug in die Weltausstellung Reformation: „Welcome“ heißt der erste Torraum, der die ankommenden Besucherinnen und Besucher im Bereich des Hauptbahnhofs begrüßt.


Anreisende werden herzlich empfangen. Sie können in Ruhe ankommen und ihren Aufenthalt planen – Tickets kaufen, das Programmblatt für die aktuelle Themenwoche abholen, Fragen zu Veranstaltungen loswerden. Reisegruppen haben hier einen Treffpunkt und starten von diesem Torraum aus in den Tag. Informationstafeln dienen der Orientierung. Wer vom Reisen müde ist, kann im Ruhebereich auch auf Sitzgelegenheiten entspannen, während sich Kinder an Spielgeräten nebenan austoben.

Die Hauptattraktion im Torraum Welcome, dem ersten von insgesamt sieben Torräumen, ist die größte Bibel der Welt - ein 27 Meter hoher Aussichtsturm, der einen außergewöhnlichen Blick über die Stadt bietet. Entworfen von Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar wurde er eigens für die Weltausstellung Reformation gebaut. Die Gestaltung wurde zusammen mit der Deutschen Bibelgesellschaft entwickelt. Sie zeigt die neue, zum Reformationsjubiläum erschienene ‚Lutherbibel 2017‘. Auf der Rückseite ist der vollständige Bibeltext auf rund 1400 Einzelseiten zu sehen. O-Töne und Bibelverse entlang des Auf- und Abgangs veranschaulichen die Bedeutung der Bibel für Menschen im Alltag. Schautafeln auf der Aussichtsplattform verschaffen Besucherinnen und Besuchern einen Überblick über die Stadt und ihre Orte der Reformation. Willkommen in Lutherstadt Wittenberg! Willkommen zur Weltausstellung Reformation!

Ein weiterer Höhepunkt ist der Reformationstruck, der am Hauptbahnhof parkt. Bis zum Start der Weltausstellung Reformation ist er sieben Monate lang durch Europa gefahren – 67 Stationen in 19 Ländern hat er auf dem Europäischen Stationenweg zurückgelegt. In jeder Station hat das Truckteam Reformationsgeschichten eingesammelt, in Form von Bildern, Texten und Videos, die nun gezeigt werden. Auch einige der Jugendlichen, die den Reformationstruck begleitet haben, sind vor Ort und erzählen von ihren Erlebnissen. Den Weg vom Hauptbahnhof in die Innenstadt säumt ein Weg aus Bannern, der die 67 Stationen Revue passieren lässt. Wer den Weg nicht zu Fuß antreten möchte, kann sich ein Fahrrad leihen oder den extra eingerichteten Shuttlebus in die Innenstadt nutzen.


Das sollten Sie nicht verpassen:

  • Zentrum der Reformation: Weit über die Dächer der Stadt auf die Türme der Schloss- und Stadtkirche schauen – in 27 m Höhe vom Dach des Bibelturms am Hauptbahnhof.
  • Reformationstruck: Erleben Sie den Europäischen Stationenweg durch 67 Reformationsstädte in Bildern, Filmen und Gesprächen.
  • Umweltfreundlich mit der Deutschen Bahn: Der neu gebaute „Grüne Bahnhof“ ist klimaneutral und deutschlandweit erst der Zweite seiner Art.