Konzertabend „Widerstand – damals und heute“

Mut zum Widerstand gegen Unrecht und Willkür stehen am Anfang der Reformation. Dieses Erbe lässt ein Konzertabend zum Kirchentag auf dem Weg Jena/Weimar wieder aufleben. Unter dem Titel „Widerstand – damals und heute“ kommen drei auf Opposition gestimmte Bands zusammen, die für ganz unterschiedliche gesellschaftliche Wirklichkeiten stehen. „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“, war die Hymne der Unangepassten in der alten Bundesrepublik. Kai und Funky von Ton Steine Scherben bringen sie gemeinsam mit dem Liedermacher Gymmick in Jena wieder auf die Bühne. Die Stadt an der Saale ist in der DDR stets eine Heimat derer gewesen, die Widerstand übten. Als Zuflucht diente die Junge Gemeinde Stadtmitte, in deren Räumen 1983 die Band Airtramp gegründet wurde.

Sie bekam 1985 Auftrittsverbot und ihre Mitglieder verließen die DDR. Zum Kirchentag auf dem Weg findet Airtramp sich wieder zusammen und spielt die alten Lieder noch einmal. Auch heute ist Widerstand geboten, etwa wenn es Hass und Rassismus entgegenzutreten gilt. Die Potsdamer Band Hasenscheiße tritt kompromisslos für Menschlichkeit und Frieden ein. Mit humorvollen Liedern und gut gelaunter Musik steuert sie eine gehörige Portion Spaß zum Jenaer Konzertabend bei. Was verbindet den politischen Widerstand in Ost und West mit heutigem Oppositionsgeist? Bands aus der DDR, der alten BRD und dem Deutschland von heute geben aus ihren gesellschaftlichen Realitäten musikalische Antworten.

  • Kai & Funky
  • Airtramp
  • Hasenscheiße

(1) Kai & Funky (Foto: Ahuga! Das Liedermacherlabel), (2) Airtramp (Foto: Oliver Jahn), (3) Hasenscheiße (Foto: Martin Wolf)